Training unter Corona- Auflagen

 

Liebe Schützin, lieber Schütze, 

der kontaktlose Sport im Freien und in Indoor-Anlagen ist unter Auflagen wieder erlaubt. Deshalb dürfen wir ab sofort wieder unseren 100m Stand nutzen. Allerdings gelten auch hier die gleichen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen wie auf den 25m und 50m Ständen. 

Hinweise zum Trainingsbetrieb: 

  • Es darf nur trainiert werden, wenn eine Aufsicht mit der entsprechenden Aufbauschulung anwesend ist. Sie übernimmt die Standaufsicht und ist für die Einhaltung und Durchführung der Auflagen verantwortlich. 

Die nächste Unterweisung für Standaufsichten in durch Corona bedingte Hygiene Maßnahmen
findet am Samstag, 13.06.2020 um 13.30 Uhr auf dem 10m Stand statt. 

  • Aufgrund der Auflagen und der räumlichen Gegebenheiten können die Stände wie folgt belegt werden:  

    25m Stand     Stand 1 – 3 – 5 – 7   → 4 Schützen + Aufsicht
    50m Stand     Stand 3 – 5 – 7         → 3 Schützen + Aufsicht
    100m Stand   Stand 1 – 4               → 2 Schützen + Aufsicht

Die unterwiesenen Aufsichten organisieren die Einteilung und Übernahme der Standaufsichten über eine WhatsApp-Gruppe (zur Aufnahme in die Gruppe bei Elke Sommer, 0178-3393778 melden).  

  • Aktuelle Trainingszeiten:

Samstag 14.00 – 17.00 Uhr
Sonntag/Feiertag 10.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag 18.00 – 21.00 Uhr

  • Die Schießzeit pro Schütze wird auf eine Stunde begrenzt (maximal 60 Minuten pro Trainingseinheit).
  • Es werden keine festen Rennen / Durchgänge mehr eingeteilt. Deshalb kann es aufgrund der begrenzten Kapazitäten zu Wartezeiten kommen. Falls alle Stände belegt sind muss vor der Anlage oder bei AKIS im Biergarten gewartet werden. 

Wichtig: Zuschauer und Gäste sind auf den Ständen nicht erlaubt!

  • Training auf dem 10m Stand ist nur nach Absprache mit dem OSM möglich. 
  • Derzeit ist noch kein Fallplattentraining möglich
  • Es kann wieder ein Flintentraining angeboten werden. Dieses wird gerade von den Verantwortlichen organisiert. Infos zu den Terminen gibt es u. a. über eine neue WhatsApp Gruppe. Auch die Anmeldung zum Flintentraining wird über WhatsApp erfolgen. 

Bei Interesse zur Aufnahme in die Gruppe bitte bei Thomas Kullmann, 0151 40529356 melden.

  • Da dem Verein durch die Hygieneauflagen Kosten entstehen (z. B. Desinfektionsmittel, Handschuhe, Scheibenmaterial), müssen wir vorübergehend auch für Mitglieder eine kleine Standgebühr von 1 EUR pro Training verlangen. Bitte das Geld passend zum Training mitbringen.
  • Weitere Trainingszeiten und/oder Veränderungen der Abläufe passen wir der jeweiligen Entwicklung an. 

Die Auflagen bedeuten für uns starke Einschränkungen und verlangen einen hohen Grad an Disziplin. Allerdings bedeuten sie auch einen Schritt zur Normalität.

Nutzen wir die wiedergewonnenen Möglichkeiten zum Training, indem wir verantwortungsvoll unserem schönen Sport nachgehen. Vielen Dank für Dein Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Axel Richter
Oberschützenmeister
SVgg 1912/13 Eppelheim e.V.
 

Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen

Am Training darf nicht teilnehmen, wer in den letzten 14 Tagen Kontakt mit Personen hatte, die erhöhte Temperatur und/oder Atmungsinfekte hatten

• Pro Standanlage nur so viel Schützen wie Stände offen sind + Aufsicht
• Abstand zu anderen Schützen mind. 1,5m
• Maskenpflicht auf der gesamten Anlage
Ausnahme: Auf dem Schießstand während des Trainings.
• Hände desinfizieren

• Eintragung in das Kontaktbuch (Liste liegt aus)
• Eigene Ausrüstung mitbringen: Gehörschutz / Auflagen für die Waffen / Matte für liegend Schützen
• keine Gastschützen oder Zuschauer auf den Ständen
 
 
 
ACHTUNG
Die Kreismeisterschaften 2020 im Sportschützenkreis Heidelberg sind abgesagt!
 

BDMP EM 2018

Die Gewinner der Silbermedaille von links:

Klaus Schwegler, Robert Koch, Olaf Erichsen, Norbert Eilmess, Ulrich Kwade, Jürgen Berg.

Die Wohnorte der Schützen befinden sich in Baden, Bayern, Niedersachsen, Berlin und Holland.

Bild: National Rifle Association UK (NRAUK)

 

Eppelheimer Mitglied des BDMP-Nationalteams ist wieder Vize Europameister im F-Class-Team- Shooting

 Vom 03. bis 09. September 2018 wurden die F-Class Europameisterschaften durch die F-Class Association der NRA Great Britain ausgerichtet. Ausrichtungsort war Bisley. Chef Organisator war wie die letzten Jahre Mik Maksimovic.

Von 240 zugelassenen Schützen waren 196 Schützen aus Europa am Start. Dazu zählen auch Schützen der britischen Trabanten wie Australien und Neuseeland. 17 Schützen stellte die deutsche Mannschaft.

Grundlage der Ausschreibung waren die Weltmeisterschaftsregeln des Weltverbandes ICFRA.

Die Schussentfernungen waren somit auf 800, 900 und 1000 Yards festgelegt. Geschossen wird auf Scheiben mit fünf Ringen mit Wertung der “Innen Fünf“.

Vorgegeben waren vier Vorwettkampftage, zwei Tage für die Hauptwettkämpe der EM Einzelwertung und einen Tag für das Teamschießen. Geschossen wurden für die EM Einzelwertung drei Wettkämpfe am Tag. Das ganze Programm erforderte die Mitnahme von 350 Patronen.

Geschossen wurde bei den Einzelwettbewerben im 2er Squad, das heißt zwei Schützen schießen auf eine Scheibe und schreiben gegenseitig Ihre Treffer auf ihre zum Match gehörenden Startkarten auf. Coaching ist nicht erlaubt.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Die Mann-schaft erreichte 4xGold, 2xSilber, 2xBronze, stellte 2x den Tagessieger sowie den Europameister Alexander Kreutz aus den bayrischen Landen, mit 484 von 500 möglichen Ringen.

Am letzten Tag fand das Teamschießen auf 900 und 1000 Yards statt. Am Vorabend wurden alle Vorbereitungen getroffen und die beiden 4er Teams, BDMP Team 1 und 2, ausgewählt. Zu den vier Schützen mussten noch jeweils zwei Schreiber gestellt werden.

Um 8 Uhr wurden auf der Stickledown Range die Startkarten für den Wettkampf ausgegeben.

Die Blow Offs begannen pünktlich um 8.30 Uhr. Blow Off ist das Justieren der Zieloptik durch Schüsse in den Sandfang ohne Scheiben. Alle Schützen der teilnehmenden Nationen mussten hier gleichzeitig antreten. Das vorgegebene Zeitfenster von 3 Minuten wurde durch die Range Officers gestoppt.

Beim Teamschießen hat jeder Schütze je Entfernung 2 Probe und 15 Wertungsschüsse. Die einzuhaltende Gesamtzeit von 180 Minuten auf beide Distanzen wurde strengstens durch die Range Officers kontrolliert.

Geschossen wird bei Teamwettkämpfen im String, das heißt; die vier Schützen schießen nacheinander auf eine Scheibe. Die Treffer werden durch einen zugelosten Schreiber einer anderen Nation notiert und vom eigenen Schreiber kontrolliert. Coachen ist im Gegensatz zum Einzelschießen erlaubt.

Das Teamschießen fand bei trockenem, leicht bewölktem Wetter statt. Der Wind entpuppte sich während des Wettkampfes als wechselhafter Fishtail Wind, der je nach Kaliber eine ständige Änderung des Haltepunktes von ± einer Winkelminute erforderte. Keine große Sache für F-Class Schützen, wenn nicht die kurzen Böen mit über 30 Meilen pro Stunde gewesen wären.

Den 1. Platz des Teamschießens belegte England mit 574 von 600 möglichen Ringen. Mit nur 2 Ringen verpasste das deutsche Team 1 den Sieg und errang den 2. Platz. Mit weiteren 3 Ringen Abstand folgte die Ukraine auf Platz 3.

 

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.