Training unter Corona- Auflagen

Liebe Schützin, lieber Schütze, 

wegen der derzeit gültigen Infektionsschutz-Regelungen ist die Anlage bis auf weiteres KOMPLETT GESCHLOSSEN und ein Schießbetrieb derzeit nicht möglich.

Ranglistenturnier Fallscheibe Großkaliber

Am vorletzten Samstag fand das dritte Ranglistenturnier Fallscheiben 25m (Großkaliber) des Schützenkreises 5 Heidelberg statt. Trotz der im Vorfeld bekanntgegebenen zahlreichen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen, sowie unter strikter Einhaltung der Corona-Verordnungen war die Veranstaltung gut besucht. Insgesamt gab es 13 Starts durch Schützen aus 4 verschiedenen Vereinen. Da die SVgg Eppelheim über eine entsprechende Fallscheibenanlage verfügt, wurde das Turnier in Eppelheim ausgetragen. Wie bereits in den letzten Jahren übernahmen Thomas Kullmann, Ferenc Jakab und Elisabetta Venezia von der Schützenvereinigung Eppelheim am Wettkampftag die Schießleitung, Aufsicht und Auswertung.

Das Fallscheibenschießen ist eine spannende und herausfordernde Disziplin der Liste B (Baden-Württemberg, DSB) – auch für Zuschauer, denn es gewinnt schlicht und einfach derjenige, der die Fallscheiben am schnellsten „zu Fall bringt“. In sechs Durchgängen werden jeweils fünf Fallscheiben auf 25 Meter Entfernung beschossen. Nur wenn eine Scheibe auch wirklich fällt, gilt der Treffer. Die jeweils benötigte Zeit der sechs Durchgänge wird mit einem Timer auf hundertstel Sekunde genau festgehalten und addiert. Der längste Durchgang wird gestrichen. Bleiben in den einzelnen Wertungsdurchgängen Scheiben stehen, gibt es jeweils zehn Sekunden Strafzeitzuschlag. Gewinner ist der Schütze mit der kürzesten Gesamtzeit.

Das Fallscheibenschießen vereint in besonderer Weise die beiden schießsportlichen Herausforderungen „Treffsicherheit“ und „Schnelligkeit“. Das konnte man am vergangenen Samstag gut beobachten. Manch einer war sehr schnell, aber die Platten wollten einfach nicht fallen. Wer es aber zu genau mit der Präzision nahm, dem rannte die Zeit davon.

Erfreulicherweise gingen neben den Pistolenschützen auch Schützen mit dem Revolver an den Start, so dass der Wettkampf  in zwei Klassen geteilt wurde.

Sieger des Turniers Ranglistenturniers Fallscheibe 25m mit der Großkaliber-Pistole wurde Robert Balan von der SG Rohrbach mit 67,57 Sekunden. Zweiter wurde Christoph März (PPSC) mit 77,99 Sek. und mit 84,30 Sek. belegte Samy Klunte (BDS LV5) den dritten Platz.

In der Revolver Wertung konnte sich unsere Schützin Elke Sommer mit 88,06 Sek. den ersten Platz sichern. Auf dem zweiten Platz landete Oliver Steimel (SVgg Eppelheim) mit 190,19 Sek. und Ferenc Jakab (SVgg Eppelheim) wurde mit 201,05 Sek. Dritter. Außerdem gingen noch folgende Schützinnen und Schützen für die SVgg Eppelheim an den Start: Margarita Kinderknecht, Christian Wesch, Alexander Wesch und Josef Kuntz.
Im Anschluss an den Wettkampf gab es ein gemütliches Beisammensein im Schützenhaus. Wir bedanken uns beim „Fallplatten-Team“ (Ferenc, Thomas und Eli) für den reibungslosen Ablauf und bei unseren Schützen für die Teilnahme an diesem Turnier.

Eppelheimer Schützinnen bezwingen erfolgreich den Stahl

Am vorletzten Wochenende nahmen drei Mitglieder der SVgg Eppelheim am HPPC HERA Steel Nightmare Match teil, welches vom 17. bis 19. Juli in Philippsburg unter Einhaltung der Corona-Verordnungen und der Hygienevorschriften stattfand.

Wenn man sich vor dem Wettkampf noch fragte, woher der Name „Steel Nightmare“ kommt, wurde die Frage vor Ort schnell beantwortet - es wurde bei diesem Wettbewerb ausschließlich auf Stahlziele geschossen, wie das bei der BDS Disziplin „Speed Steel“ üblich ist.
Es gab 6 unterschiedliche und herausfordernde Stages mit jeweils bis zu 40 Stahlzielen. Die Starter konnten dabei zwischen 6 verschiedenen Wertungsklassen wählen, wobei 2 auf Kurzwaffen und die übrigen 4 auf Langwaffen entfielen. Bei 5 Stages gab es individuelle Zeitlimits, innerhalb derer möglichst viele Stahlziele zu treffen waren. Jedes gefallene Ziel wurde dabei mit einem Punkt gewertet. Als weitere Besonderheit waren die Stahlziele unterschiedlich farblich gekennzeichnet und durften nur aus einer farblich passenden Schießposition heraus beschossen werden. Fehler wurden mit Strafpunkten geahndet. Bei der letzten Stage, der sogenannten „Tie-Break-Stage“, erfolgte eine individuelle Zeitmessung für jeden Schützen. Diese entschied dann bei Gleichstand des Gesamtergebnisses über die Endplatzierung.

Durch das gesamte Match mussten die Schützen Schnelligkeit, Präzision und den geschickten Umgang mit der Waffe bei dynamischen Magazinwechseln beweisen. Und das gelang den Eppelheimern hervorragend.

Ferenc Jakab startete in der „offenen Klasse, Büchse KW-Kaliber“. Die beiden Schützinnen, Margarita Kinderknecht und Elke Sommer, gingen mit der Pistole in der Klasse „Pistole Standard, offene Visierung“ an den Start. Für die beiden Damen war es das erste Match dieser Art, und so hatten sie keinerlei Erwartungen. Sie wollten Erfahrungen sammeln und nach der langen Corona-Pause wieder einmal Wettkampfluft schnuppern.

Umso überraschter waren beide bei der Siegerehrung: Margarita Kinderknecht konnte sich gegen alle Gegnerinnen in der Gruppe Ladys durchsetzen und das Match für sich entscheiden. Elke Sommer durfte sich, mit einem Treffer weniger, über den zweiten Platz freuen.
Der Schütze Ferenc Jakab konnte sich in seiner mit 73 Teilnehmern stark besetzten Klasse den 20. Platz sichern. Herzlichen Glückwunsch zu diesen wunderbaren Ergebnissen.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an Eli Venezia, Thomas Kullmann und Lena Sijak, die durch das intensive gemeinsame Training und das hervorragende Coaching maßgeblich mit zu diesen tollen Ergebnissen beigetragen haben.

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

Neujahrsschießen bei der Schützenvereinigung Eppelheim

Bei der Schützenvereinigung 1912/13 Eppelheim wurde das neue Jahr standesgemäß begrüßt: am ersten Sonntag in diesem Jahr fand das traditionelle Neujahrsschießen statt.

Zahlreiche Mitglieder und Freunde der SVgg kamen am 05.01.2020 ins Schützenhaus. Die Vorjahressiegerin, Elke Sommer, hatte festgelegt, dass mit ihrem Kleinkaliber-Selbstladegewehr mit Zielfernrohr geschossen wird. Dieser Herausforderung stellten sich 9 Schützinnen und 33 Schützen: jeder der 42 Teilnehmer hatte zehn Wertungsschüsse, wobei auf eine Entfernung von 50 Metern sitzend frei geschossen wurde. Probeschüsse waren nicht erlaubt. Geschossen wurde auf eine sogenannte Symbolscheibe, bei der Ziele in verschieden Größen und Formen abgebildet sind. Höchste erreichbare Ringzahl war 100 - je Symbol (10 Stück) max.  10 Ringe.

Sieger wurde in diesem Jahr ein Mitglied, dass erst seit vergangenem Jahr aktiv im Verein dabei ist und der zum ersten Mal an einem Neujahrsschießen teilnahm: Eugen Bitter belegte mit 94 Ringen und 3 Innenzehnern den ersten Platz. Mit 94 Ringen und einem Innenzehner belegte Elke Sommer den zweiten Platz und Andreas Reinig landete mit ebenfalls 94 ohne Innenzehner auf Platz drei.
Bei den anwesenden Gastschützen siegte Tobias Hasse mit 80 Ringen vor Lars Schumaeker, der mit 78 Ringen Platz zwei belegte. Mit 76 Ringen sicherte sich Petra Schumaeker Platz drei. Nach dem Wettkampf nahm der Schützenmeister Mathias Zäpfel die Siegerehrung vor.

Im Anschluss daran ging man zum gemütlichen Teil über und saß in geselliger Runde in den Räumlichkeiten des neu renovierten 10 m Standes der Schützenvereinigung zusammen. Es wurden interessante Gespräche geführt und man diskutierte über die unterschiedlichsten Themen. Außerdem nutzten viele die Zeit zum allgemeinen Erfahrungsaustausch.  Und auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt: unser Schützenmeister, Mathias Zäpfel, schlüpfte an diesem Sonntag in die Rolle des Verpflegungsmeisters und organisierte einen hervorragenden Imbiss, so dass nach dieser kurzweiligen Veranstaltung niemand hungrig nach Hause ging. Hierfür vielen Dank, Mathias.

Ein weiteres Dankeschön geht an Elisabetta Venezia, Thomas Kullmann und Andreas Sommer, die zusammen mit Elke Sommer den Wettkampf betreut haben: von der Einweisung der Schützen, über die Standaufsicht und dem Scheibenwechsel, bis hin zur Auswertung klappte alles reibungslos und die Schützen hatten viel Spaß.

Die Schützenvereinigung 1912/13 Eppelheim wünscht ihren Mitgliedern und Freunden für das neue Jahr alles Gute, viel Glück und Gesundheit - und allen Schützinnen und Schützen GUT SCHUSS!

 

Hinweis:
Ältere Nachrichten finden Sie in den Nachrichtenarchiven der jeweiligen Erscheinungsjahre.
Ältere Nachrichten aus der Jugendabteilung finden Sie in der Kategorie Jugend.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.